Workshop: „So geht’s: Preiskalkulation für Kreative“

 

Folgende Pressemitteilung des Kommunalunternehmen Strukturenentwicklung des Landkreises Pfaffenhofen geben wir weiter:  

Wer ein Produkt oder eine Dienstleistung anbietet, der steht oft vor der Frage, welchen Marktwert er dafür aufrufen kann. Wie findet man einen Preis, der alle Kosten deckt, konkurrenzfähig ist und zeitgleich Kunden lockt? Und welche Fehler sollte man bei der Preiskalkulation unbedingt vermeiden? Diese Thematik steht im Fokus des Workshops „So geht’s: Preiskalkulation für Kreative“, welches vom Kommunalunternehmen Strukturentwicklung Landkreis Pfaffenhofen a.d.Ilm am Montag, 4. Oktober, angeboten wird. Die Veranstaltung richtet sich speziell an Kultur- und Kreativschaffende im Landkreis. Beginn ist um 15 Uhr im Bistro Tandem, Auenstraße 4 in Wolnzach.

 

„Viele sind bei der Preiskalkulation getrieben von der Befürchtung, einen Auftrag aufgrund der veranschlagten Kosten nicht zu erhalten“, so KUS-Vorstand Johannes Hofner. Dennoch gelte es, seine Leistungen weder unwirtschaftlich noch unter Wert anzubieten.

 

Als Diplom Betriebswirt und Berater aus der Branche für die Branche zeigt Referent Markus Nitschmann auf, dass der Preis nicht nur das Ergebnis einer Addition von Zahlen ist. „Der Preis ist ein wesentliches Kommunikationselement. In ihm drücken sich unter anderem Qualität, Image, Kundenbedarf und Marktpositionierung aus“, so Nitschmann. Preisfindung und -kalkulation könnten deshalb nur erfolgreich umgesetzt werden, wenn sie in einem unternehmerischen Gesamtzusammenhang betrachtet werden.

 

Die Veranstaltung ist Teil des LEADER-geförderten Projektes „MITeinander – ERFAHRUNGsaustausch – ERFOLGreich“, welches vom KUS initiiert und durch das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten und den Europäischen Landwirtschaftsfond für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) gefördert wird.

 

Das Angebot richtet sich an Branchenzugehörige aus den Bereichen der Musik-, Film- und Rundfunkwirtschaft, dem Markt der darstellenden Künste, dem Kunst- und Buchmarkt, der Designwirtschaft, dem Architektur-, Presse- und Werbemarkt sowie der Game- und Softwareindustrie. Die Veranstaltung ist kostenfrei. Eine Anmeldung unter www.kuk-paf.de ist erforderlich.

  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.