Verbindungsstraße Eschelbach-Wolnzach ab dem 27. Juni 2020 wieder für den Verkehr freigegeben

 

Der Ersatzneubau der Autobahnbrücke über die Verbindungsstraße von

Eschelbach nach Wolnzach kann erfolgreich und fristgerecht fertiggestellt

werden. Die Sperrung der Unterführung endet am 26. Juni 2020 abends, so dass

die Verbindungsstraße ab dem 27. Juni 2020 von Verkehrsteilnehmern wieder

genutzt werden kann. Sie war seit Januar 2020 voll gesperrt.

Im nächsten Jahr folgen die Arbeiten des Ersatzneubaus für den westlichen

Brückenteil, so dass die Verbindungsstraße ab Anfang 2021 wieder für rund 6

Monate gesperrt werden muss.

 

Hintergrund

Die Brückenerneuerungen sind wesentliche Maßnahmen des Erhaltungsprojekts

der A 9 zwischen der Anschlussstelle Langenbruck und dem Autobahndreieck

Holledau. Insgesamt werden auf diesem rund 9 Kilometer langen

Autobahnabschnitt innerhalb von zwei Jahren 12 Unterführungen und beide

Fahrbahnen erneuert. So bleibt die A 9 leistungsfähig – auch für den Verkehr

von morgen. Bis Ende 2020 werden im gesamten Erhaltungsabschnitt die

östliche Fahrbahn (Richtung Nürnberg) und die unter ihr liegenden Teilbauwerke

der Unterführungen erneuert. Anschließend werden bis Ende 2021 die westliche

Fahrbahn (Richtung München) und die unter ihr liegenden Unterführungen

erneuert.

 

Sperrtermine, Umleitungskarten und Infos auf der Projektwebseite

Weitere Informationen zum Erhaltungsprojekt sowie alle Umleitungskarten und

planmäßigen Termine zu den Sperrungen von Straßen unterhalb der A 9 werden

auf der Projektwebseite www.a9-erhaltung.de veröffentlicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.