Bürgermeister-Update zur Maskenausgabe am kommenden Samstag

Maske-Update-Machold
Maske-Update-Machold

Am kommenden Samstag, den 11. April, werden am Wolnzacher Rathaus Schutzmasken ausgegeben. In einer gemeinsamen Erklärung erläutern Doktor med. Peter Korzinek, Ludwig Linner von der Linner GmbH, Arnold Fischer, Inhaber der Firma SYMTO aus Burgheim, Werner Hammerschmid als Helfer vor Ort und Bürgermeister Jens Machold die Maßnahme und hoffen darauf, dass künftig alle Wolnzacher eine Maske zum gegenseitigen Schutz vor dem Corona-Virus tragen.

18 Antworten

  1. Ludl Alexandra sagt:

    Was machen alte Leute;die sich keine Maske abholen können?

  2. Hacker Maria sagt:

    Finde ich super wenn die Gemeinde mitmacht und somit am Ball bleibt. Es wäre aber noch wichtig zu wissen: wie oft muss ich die Maske wechseln ? sind die Masken waschbar ? Wieviele sollte ich haben damit ich und meine Mitmenschen auch gut geschützt sind?

  3. Hourquebie Holmhey Christa sagt:

    Bravo Wolnzach, sollten für alle ein Beispiel sein!!
    Wohne in Süd West Frankreich, von Masken noch nichts zu sehen….wir kaufen sie in Schneidereien….also Wolnzach ist wirklich einen Schritt voraus!

  4. M Lohr sagt:

    Gute Sache! Vielleicht noch die Uhrzeit in den Text schreiben, erfährt man nur im Video

  5. Claudia Rauh sagt:

    Die Initiative ist super und großes Lob, dass alle Beteiligten das so schnell auf die Beine gestellt haben.
    Aber wäre es nicht besser, die Masken per Post an alle Haushalte zu verteilen um eine Ansteckung am Karsamstag zu vermeiden?

  6. Angelika Ostermaier sagt:

    Hallo, gibt es das auch für Rohrbach?

  7. Brigitte Höfner sagt:

    Super Leistung
    Das ist Wolnzach gemeinsam

  8. D O sagt:

    Gibt es genug für alle ? Vllt wäre es besser wenn diese per Post zugeschickt würden ! Dann gibt’s auch keine Hamsterei denn dass ist ja mit Sicherheit vorprogrammiert

  9. G. Zink sagt:

    Eine super Aktion!!! Danke!!

  10. Michael Riegert sagt:

    Vielen Dank für diese grossartige Aktion und die gezeigte Initiative. Ich habe beim Abholen der Maske eine Geldspende übergeben. Ich hoffe viele machen das ebenfalls. Mit dem Geld könnten dann weitere Hilfsaktionen, z.B. für Bedürftige am Ort, gestartet werden.

    Nochmals: meine Hochachtung und Dank an die Initiatoren und die Belegschaften der beteiligten Unternehmen !

  11. Reiner Eidenberger sagt:

    Sehr geehrter Herr Bürgermeister, lieber Jens Machold,

    erstmal ein großes Kompliment an alle Beteiligten und Akteure dieser Aktion!

    Allerdings habe ich eine große Bitte:

    Bitte klärt die Bevölkerung unbedingt über den richtigen Gebrauch/Umgang mit den Masken auf, es geistern dazu viele Halbwahrheiten und auch völlig unsinnige Hinweise durch die Medien.

    Die oberste Regel zum Schutz vor einer Corona-Infektion ist nach wie vor Abstand halten und regelmäßiges Händewaschen. So macht es m.E. überhaupt keinen Sinn beim Spazierengehen oder Fahrradfahren alleine, alleine im Auto oder daheim eine Maske zu tragen. Auch dürfen die Masken nicht über eine längere Zeit getragen werden, da sie sonst durchfeuchten und man dadurch genau das Gegenteil erreicht: keinen Schutz für sich selbst und für sein Gegenüber, sondern eine Bakterien- und Virenschleuder.

    Masken machen aus meiner Sicht nur dann Sinn und bieten Schutz, wenn der erforderliche Mindestabstand nicht eingehalten werden kann, wie zum Beispiel in öffentlichen Verkehrsmitteln, im Supermarkt, in Geschäften, auf dem Markt beim Einkaufen, etc., etc..

    In vielen Fernsehberichten und in den einschlägigen Videoclips in den sozialen Medien sieht man immer wieder Bilder von Leuten, die z.B. im zweiten Stock eines Gebäudes aus dem Fenster schauen und dabei eine Maske tragen. Dies ist aus meiner Sicht ein völlig falsches Signal: Corona-Viren schwirren nicht einfach so durch die Luft wie unsere allgegenwärtigen Luftkeime (Schimmelsporen, Hefen, Mikrokokken, etc.), sondern werden durch Tröpfcheninfektion und bedingt auch durch Schmierinfektion übertragen.

    Aus meiner Sicht wäre es sinnvoll, wenn jeder, der eine Maske braucht, zwei Masken zur Verfügung hätte. Jede Maske sollte nach Gebrauch gewaschen werden (mindestens bei 60°C). Alternativ kann eine Maske auch bei 80°C für eine halbe Stunde im Backofen desinfiziert werden. Die zweite Maske stünde dann zur Verfügung wenn sie dringen benötigt würde.

    Also bitte nochmals mein Appell: klärt die Bevölkerung auf im richtigen Umgang mit den Masken. Die kompetenten Personen der HvO und der örtlichen Ärzteschaft stehen sicherlich auch gerne dafür zur Verfügung.

    In diesem Sinne,
    freundliche Grüße und ein schönes Osterfest und bleibts gsund!
    Reiner Eidenberger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.